Grippe-Opfer Nordische Kombination

In der Nordischen Kombination hatte die österreichische Delegation bei der 25. Winteruniversiade in Erzurum, Türkei,  das Antreten mit einer Top-Mannschaft geplant.

Matija Druml, Carlos Kammerlander, Tobias Kammerlander und Johannes Weiss wären in den Einzelbewerben heiße Medaillenkandidaten und als Mannschaft hoch zu favorisieren gewesen. Der erste Rückschlag war eigentlich ein erfreuliches Ereignis. Tobias Kammerlander erreichte im Weltcup seine erste Top Ten Platzierung. Mit dieser hervorragenden Leistung schaffte er des Sprung ins österreichische Team bei der Nordischen Weltmeisterschaft in Oslo. Für die Universiade stand Tobias Kammerlander daher leider nicht mehr zur Verfügung. Wir freuen uns mit dem Athleten und wünschen ihm das Beste für die WM.

Knapp vor der Abreise erkrankten die im Universiadeaufgebot verbliebenen Athleten Matija Druml, Carlos Kammerlander und Johannes Weiss an Grippe. Johannes Weiss überwand diese am schnellsten und konnte als einziger Vertreter Österreichs in der Nordischen Kombination an der Universiade in Erzurum teilnehmen. Leider war auch seine Genesung weniger weit fortgeschritten, als erhofft und Johannes Weiss konnte seinen ersten Bewerb nur zum Sprungtraining nutzen und verzichtete auf ein Antreten im Langlauf. Beim Massenstartbewerb mußte er seinem gesundheitszustand in der dritten von vier 2,5 km Schleifen Tribut zollen und aufgeben. Sein mit großem Willen und Einsatz geführter Kampf gegen die Viren blieb unbelohnt.

Ein kleiner Trost: nach dem Rennen ist vor dem Rennen. In zwei Jahren besteht in Maribor neuerlich die Chance, Universiade-Medaillen zu holen. Wir wünschen unseren Sportlern Gesundheit und viel Erfolg.

Hier einige Impressionen vom Massenstartbewerb der nordischen Kombination.

Dieser Beitrag wurde unter Nordische Kombination veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.